Warum eine Präzisionsstrahlenbehandlung durch das CyberKnife®?

Die Probleme bei herkömmlichen Behandlungen

Fast jeder Patient mit Tumorerkrankung wird auch bestrahlt. Das betrifft auch junge Patienten mit wenig Krebslast, die eine gute Chance auf Heilung haben. Hier steht der jahrzehntelange Schutz des gesunden Gewebes im Vordergrund. Es wird eine besonders präzise Bestrahlungsmöglichkeit erwartet.

Das betrifft aber auch ältere Patienten mit gleicher Krankheitssituation, die jedoch oft eine Vielzahl von Begleiterkrankungen haben. So ist bei chronischen Herzerkrankungen, Gefäßerkrankungen, Lungenerkrankungen oder Diabetes mellitus ebenfalls der Schutz des jenseits des Tumorbereiches liegenden Gewebes wichtig, oft sogar therapieentscheidend.
Herkömmliche Bestrahlungsgeräte erfordern einen relativ großen Randsaum um den Tumor, damit die notwendige Dosis verabreicht werden kann. Die Patienten müssen mit aufwändigen und einengenden Lagerungshilfen, Masken oder sogar vorübergehend mit am Kopf angebrachten Schrauben unter dem Therapiegerät gelagert werden.

 

Die Vorteile beim Einsatz des CyberKnife®-Systems

All dies ist beim CyberKnife® nicht erforderlich

Es ist ein hochflexibler, vollwertiger Bestrahlungstherapie-Beschleuniger mit Photonen, der auf einem Roboter-Arm angebracht ist. Nach einer vor der Behandlung gewonnenen Modellmatrix (Computer-Tomografie-Bildern) steuert das Gerät den Patienten und die Tumorregion selbstständig an, korrigiert den Einstrahlwinkel und kann kleinste Tumorvolumina bestrahlen. Der Patient benötigt nicht zwingend eine Maske am Kopf-/Hals-Bereich noch andere einengende Lagerungshilfen.
Die Radiotherapie kann einerseits komplett am CyberKnife® in höheren Dosen und kurzer Zeit (während 1-5 Tagen) durchgeführt werden. Die bisher applizierten, vergleichbaren Bestrahlungen benötigen 4 bis 7 Wochen Therapiezeit. Andererseits kann die CyberKnife®-Therapie auch als Dosis-Aufsättigung nach konventioneller Bestrahlung mit einer höheren Dosis und damit potentiell höherer Heilungschance erfolgen.

Zusätzlich behandeln wir Patienten mit wieder aufgetretener Krebskrankheit nach auswärtiger Vorbestrahlung und eröffnen ihnen die Chance auf eine längerfristige Krankheitsrückbildung oder sogar die Heilung.

Über diesen speziellen Link können kostenlos Bilder (CT, MRT, PET etc.) hochgeladen und dann diskutiert werden; zudem bieten wöchentliche Stereotaxie-Konferenzen (mit der Option zur Videokonferenz) einen regelmäßigen interdisziplinären Austausch.

Neben der seit den 60er Jahren bekannten Stereotaxie im Kopfbereich kann seit knapp 20 Jahren auch im Körper stereotaktisch (extrakranielle stereotaktische Radiotherapie, ESRT; oder englisch SBRT) behandelt werden – d.h., aufgrund spezieller Techniken auf Basis immer genauerer Bildgebung können beispielsweise Lungen – oder Lebertumoren oder – metastasen effektiv und nebenwirkungsarm therapiert werden. Für die Kopf – und Körperstereotaxien stehen verschiedene Gerätetechniken zur Auswahl, jede mit individuellen Vorteilen, die innerhalb unseres Zentrums gezielt diskutiert werden können.

Unabdingbar für alle ist jedoch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Patient, mit behandelnden Ärzten und Stereotaxie-Team!

Übernahme und Abrechnung

Mit vielen Kostenträgern und Krankenkassen sind Vereinbarungen zur Kostenübernahme der CyberKnife®-Therapie geschlossen worden, auch für privatversicherte Patienten bestehen entsprechende Vereinbarungen. Sollte Ihre Krankenversicherung nicht aufgeführt sein, unterstützen wir Sie gerne bei Ihrer Einzelfallanfrage.

Indikationen:

5

gut- und bösartige Tumoren / Tochtergeschwülste im Kopfbereich (z.B. Akustikusneurinom, Meningeom, Metastasen); Trigeminusneuralgie

5

bösartige Lungentumoren / Tochtergeschwülste (Bronchialkarzinom, Lungenmetastasen)

5

bösartige Leber- und Gallengangstumoren / Tochtergeschwülste (HCC, CCC, Klatskin, Lebermetastasen)

5

gut- oder bösartige Tumoren / Tochtergeschwülste im Bereich des Rückenmarks oder der Wirbelsäule

5

einzelne Tochtergeschwülste (Metastasen) in Lymphknoten bei verschiedenen Krebserkrankungen

5

bereits vorbehandelte Tumoren oder Tochtergeschwülste (Metastasen) bei verschiedenen Krebserkrankungen wie Hals-Nasen-Ohren-Tumoren, Knochentumoren, Bauchspeicheldrüsentumoren, Prostatatumoren

 

Direkte unverbindliche Beratung zu CyberKnife® Tel.: +49 (0) 2921 6668720, Sie können Ihre Anfragen auch gerne via E-Mail zusenden.

Sie wollen mehr über das CyberKnife® System erfahren? Dann klicken Sie hier:

Notwendige Unterlagen:

Um Sie entsprechend beraten zu können, benötige wir folgende Angaben bzw. Unterlagen: 

(Bitte übersenden Sie uns aus Gründen des Datenschutzes keine Patientendaten via E-Mail, hierfür steht das Upload Portal zur Verfügung).

5

Angaben zum Krankheitsverlauf, z.B. letzte Arztbriefe

Aktuelle Bildgebung (CT, MRT, PET/CT, PET/MRT) auf CD oder per Einspielung über unser Upload Portal

5

OP-Berichte und Histologie (falls vorliegend)

Bitte berücksichtigen Sie dringlich, bei Ihrem Besuch die Corona Hygiene Vorschriften und tragen immer einen Mund-Nasen-Schutz. Hände Desinfektionsmittel steht Ihnen bei uns, in ausreichender Menge zur Verfügung.

Kontakt und Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag: 08:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 16:00 Uhr

Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr

Termine außerhalb dieser Zeiten nach Abstimmung. Zudem besteht die Möglichkeit, Beratungsgespräche/Vorbereitung und Behandlung an einem Samstag durchzuführen. 

Ebenfalls nach Absprache sind telefon-, skype-, Zoom – basierte Beratungen möglich.

Spezialsprechstunden: Kopf, Leber, Prostata und Re-Bestrahlung

Telefon: +49 (0) 2921 66687 20
                +49 (0) 2921 90 2020

Telefax: +49 (0) 2921 66687 22
                +49 (0) 2921 90 1725

 

E-Mail: info@dzsp.de bzw. cyberknife@dzsp.de

 

Upload Portal für Ihre Bilddaten: 

Zum Upload hier klicken

Das CyberKnife® Team stellt sich vor:

Unsere Ärzte: 

Dr. med. Iris Ernst

Chefärztin CyberKnife® und Hochpräzisionsstrahlentherapie Fachärztin für Strahlentherapie und Radioonkologie

Dr. med. Ralph Lehrke

Neurochirurg speziell Stereotaktische Neurochirurgie

Dr. med. Johannes von der Haar

Facharzt für Strahlentherapie / Radioonkologie

Barbara Timma

Fachärztin für Strahlentherapie / Radioonkologie

Nasser Fahami

Facharzt für Strahlentherapie / Radioonkologie MVZ Aurich-Norden

 

Unsere Mitarbeiter:

(In alphabetischer Reihenfolge) 

Berghs Raphaela (B. Eng.)
Medizinphysiker in Ausbildung

Bertram Silvia
Medizinisch-Technische Radiologie-Assistentin (MTRA)

Breyer Hans-Willi (Dipl.-Ing.)
Leitender Medizinphysiker

Einig Samira (B. Eng.)
Medizinphysiker in Ausbildung

Galonske Kirsten (B. Sc.) 
Medizinisch-Technische Radiologie-Assistentin (MTRA), QM

Henkemeier Malgorzata
Medizinische Fachangestellte (MFA), onkologische Fachkraft, Privatabrechnung

Klose Elena
Medizinisch-Technische Radiologie-Assistentin (MTRA)

Lückerath Sarah
Leitende Medizinisch-Technische Radiologie-Assistentin (MTRA)

Neumann Natalia
Medizinische Fachangestellte in Ausbildung

Ramme Bettina 
Medizinische Fachangestellte (MFA), QM, Abrechnung

Risse Ute
Medizinische Fachangestellte (MFA), Pain Nurse, Hygienebeauftragte

Thiele Martin (M. Sc.)
Medizinphysiker (DGMP), QM

Trivonoff Stefanie
Medizinisch-Technische Labor-Assistentin (MTLA), onkologische Fachkraft, Abrechnung / DRG

Geschäftsleitung:

Viola Völzer

Referentin für Vertragswesen, Geschäftsführerin DZSP